Aktuelles

Humanbeatbox mit Nino G. und Reto Weber – März 07

Fotogalerie

Unter tosendem Applaus wurden die beiden Künstler Nino G. und Reto Weber von den SchülerInnen des Schulhauses Sonnental empfangen. Zwei Vorstellungen waren angesetzt. Rund 170 SchülerInnen, also knapp die Hälfte, genossen die erste Show vor der Pause. Die zweite Hälfte besuchte sie danach.

von Sandro Lombardi und Timon Forster (3c)

Eine treffende Einleitung zur Bedeutung und Herkunft der Humanbeatbox lieferte der Percussionist Peter Weber aus Solothurn. Es folgte ein kleines Intro von Nino G, einem der weltbesten Humanbeatboxer. Das Publikum war hin und weg. Mit seinem sympathischen Akzent erklärte Nino G. den Schülern, mit welchen Mitteln (z.B. Zähne, Hals, Zunge, Lippe, Nase) man den Beatbox produziert. Es sei ebenfalls ein Instrument, mit dem man vom Schlagzeug bis hin zum Kontrabass alles nachahmen könne.

Reto und Nino bezogen auch das Publikum sehr gut mit ein, beispielsweise mit diversen Rhythmusübungen, welche von Reto und seinem Djembe begleitet wurden. Nebst dem Djembe wurde auch auf einem Catan, Steeldrum und einem „Hang“, welches die Erfindung Retos und seinem Kollegen in Bern ist, gespielt. Einzelne SchülerInnen und LehrerInnen wurden nach vorne gebeten, um ihr Talent als BeatboxerInnen unter Beweis zu stellen.

Es folgte die Geschichte von Nino G., wie er zum BeatBoxen kam. Vorbilder waren unter anderen Rahzel, Biz Marky, etc. Und um wirklich jeglichen Zweifel über sein Können weg zu katapultieren, performte Nino auch ohne Mikrophon. Doch die Show war nicht nur durch Musik von Reto und Nino geprägt, auch Imitationen mit der Stimme von Gegenständen waren zum einen lustig und zum anderen beeindruckend! Die Schüler waren verblüfft, wie real zum Beispiel der nachgemachte Hubschrauber oder die Sirene klangen, oder dass plötzlich der Motor einer Harley-Davidson dröhnte oder ein Baby schrie! Auch Reto Weber lieferte dazu seinen Beitrag, indem er passend zur jeweiligen Situation schauspielerte. Als die Show sich dem Ende zuneigte, wollte der Applaus des Publikums gar nicht mehr verstummen. Ein ganzer Haufen von SchülerInnen umringte die beiden Künstler und einzelne bekamen Autogramme. Auch eine CD von ihnen konnte man vergünstigt erwerben.

Alle hoffen, dass dies nicht der letzte Besuch der beiden Ausnahmekünstler war.

Weitere Infos über Reto Weber und Nino G. unter www.squeezeband.ch.

von Sandro Lombardi und Timon Forster (3c)
Fotogalerie