Aktuelles

Erste Schritte in der Berufswelt – Dezember 07

Die zwei Sekundarklassen 2sa und 2sb der Oberstufe Rebstein-Marbach führten anfangs Dezember zwei Sondertage zur Berufswahl durch.Um einen ersten Einblick in die Berufswelt zu bekommen, besuchten die beiden Klassen das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Altstätten und durften anschliessend einen selbstgewählten Beruf erkunden.

von Reto Keel und Kai Kuster

Im ersten Teil der Sondertage besuchten die Schüler in Begleitung von Enrico Pezzoni das BIZ in Altstätten. Die Einführung ins BIZ wurde vom Berufsberater Martin Hofer vorgenommen.  Die Klassen erfuhren einiges über den Berufsberater, seine Arbeit und das Zentrum.

Danach wurden an  sechs Posten im Schulhaus Sonnental verschiedene Vorberei-tungen bezüglich der Berufserkundung vom Nachmittag getroffen.

Informative Erkundungen
In Gruppen von maximal vier Personen wählten die Schüler im Voraus einen Beruf aus, den sie in einem Groß- oder Kleinbetrieb besichtigen durften.

Die erkundeten Berufe waren in diesem Jahr Kaufmann/Kauffrau, Drogistin, Hotelfachfrau, Detailhandelsangestellte Bäckerei, Koch, Konstrukteur, Tierarzt, Feinwerkoptiker, Lebensmitteltechnologe.

Im Betrieb konnten die Schüler verschiedenes über die Arbeitsbedingungen, die Sonnen- und Schattenseiten und den Arbeitsplatz erfahren. In freien Minuten füllten die Schüler ihre Informationsbogen aus.  Am Schluss der Besichtigung bedankten sich die Schüler bei den Verantwortlichen des Betriebs für die aufgewendete Zeit und die wertvollen Informationen.

Positive Rückmeldungen
Die interessierten Schüler waren von ihren Erkundungen meist begeistert und hatten viel Spass, da sie teilweise praktisch selber mitarbeiten durften.

Für die Auswertung der besuchten Berufe  bastelten die Schüler innerhalb der eigenen Klasse Plakate, die über die erkundeten Berufe Auskunft gaben.  Die Pla-kate zeigten detaillierte Eigenschaften des jeweiligen Berufes auf, ebenso positive und negative Seiten, die Ausbildungszeit und die genauen Tätigkeiten.

Die Schüler wurden im Anschluss an die Miniberufspräsentationen von den Lehrern über Ausbildungswege und Schnupperlehren informiert, was für den weiteren Ablauf in ihrer Berufswahl von Bedeutung ist.

Ein halber Tag wurde eingesetzt, um in den Lernzentren (Heerbrugg) die fünf Berufe Polymechaniker, Elektroniker, Automatiker, Konstrukteur und Kaufmann/Kauffrau vorgestellt zu bekommen. Gekonnt stellten die Lehrlinge diese Berufe vor, beantworteten Fragen und gaben dadurch einen guten Einblick in die Berufswelt.